kda LeseReise - zu Lisa Herzog

Lisa Herzog: „Die Rettung der Arbeit“
Von dem Versuch, Erwerbstätigkeit neu zu denken

Wie werden wir in Zukunft arbeiten? Künstliche Intelligenzen und Roboter übernehmen schon jetzt immer mehr Aufgaben und sorgen für Existenzängste, die in die Hände von Populisten spielen. Dabei sollten wir die Zukunft der Arbeit nicht dem Markt überlassen - sie ist eine Frage der politischen Gestaltung, die gerade jetzt couragiert beantwortet werden kann. Arbeit hält Gesellschaften zusammen, sie ist etwas fundamental Menschliches, und die Philosophin Lisa Herzog zeigt, wie sie in digitalen Zeiten gerechter und demokratischer werden kann, als sie es je war - für alle, nicht nur für wenige Privilegierte. Ihr Buch gibt neue Antworten auf eine der großen Fragen unserer Zeit und gibt wichtige Impulse für eine bessere Politik.

Lisa Herzog, 1983 geboren, ist seit 2019 Professorin für Philosophie am Center for Philosophy, Politics and Economics an der Universität Groningen. Zuvor hatte sie eine Professur für Politische Philosophie und Theorie an der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München inne. Sie arbeitet u. a. zu ökonomischer Gerechtigkeit, Ethik in Organisationen und Wirtschaftsdemokratie. Wir freuen uns sehr, am letzten Abend mit ihr über die Zukunft der Arbeit zu diskutieren. 

Das Lektüreseminar findet über drei Termine via Zoom statt:
Do., 8. Dez 2022, 18.30 bis 20 Uhr
Do., 12. Jan 2023, 18.30 bis 20 Uhr
Do., 9. Feb 2023, 18.30 bis 20 Uhr (mit Lisa Herzog)

Die Teilnahme ist kostenlos, die Zahl der Teilnehmer*innen begrenzt.